Angebote zu "Elektronische" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Handbuch Dienstvereinbarung
46,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dienstvereinbarungen können für viele Bereiche ausgehandelt werden: Arbeitszeiten, Verhaltens- und Leistungskontrollen, Dienstplangestaltung, Sozialpläne, Internet, Telefon, E-Mail- und EDV-Systeme und die Personalwirtschaft. Für Personalräte ist das keine leichte Aufgabe, denn die zu regelnden Sachverhalte und die rechtlichen Rahmenbedingungen sind kompliziert. Das Handbuch Dienstvereinbarungen bietet zu allen wichtigen Themen klare Anleitungen, um rechtlich einwandfreie Dienstvereinbarungen zu konzipieren und zu formulieren. Es erläutert verständlich die geltenden gesetzlichen und formalen Grundlagen. Schwerpunkte der Neuauflage: Arbeitszeitkonten Digitale Personalakten Elektronische Unterschrift Nichtraucherschutz Rufbereitschaft Videoüberwachungsanlagen Teleheimarbeit Elektronische Zutrittssysteme Telefonsysteme Verarbeitung von Personaldaten im Auftrag Projektcontrollingsysteme, beispielsweise Clarity Zulassung und Nutzung von privat beschaffter Hard- und Software zur dienstlichen Nutzung Von der Vorbereitung über die Gestaltung und Anwendung – das Handbuch begleitet den Personalrat Schritt für Schritt beim Erstellen der Dokumente. Alle Mustervereinbarungen sind online verfügbar und lassen sich sofort einsetzen. Autor: Norbert Warga, Dipl-Soz.Päd., zertifizierter Datenschutzbeauftragter und Datenschutzauditor

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Die digitale Signatur. Das Äquivalent zur eigen...
11,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Informatik - IT-Security, Note: 1,3, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel , Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit bezieht sich auf das grundlegende kryptographische Verfahren mit dem die qualifizierte elektronische Signatur, als Äquivalent zur eigenhändigen Unterschrift umgesetzt wird. Auf die Rechtslage wird deshalb nur im nötigen Rahmen eingegangen. Es werden keine mathematischen Grundlagen und Algorithmen thematisiert. Es soll lediglich ein Einstieg in das Thema 'Digitale Signatur' ermöglicht werden. Sofern das Interesse über diese Inhalte hinausgeht, bieten sich die verwendeten Literaturquellen für die weitere Informationsbeschaffung an.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Banken und Online-Dienste
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe: Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Titelseite Abstract Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1.Einleitung 1.1Aufgabenstellung 1.2Aufbau der Arbeit 1.3Vorgehen 2.Grundlegende Begriffe und Definitionen 2.1Banken 2.2Online-Dienste 2.3Online-Banking 2.4Elektronische Informationsdienste 2.5Elektronischer Markt und Electronic Mall 3.Beteiligte 3.1Diensteanbieter 3.1.1Rolle 3.1.2Ziele 3.1.3Anforderungen 3.2Dienstenachfrager 3.2.1Rolle 3.2.2Ziele 3.2.3Anforderungen 3.3Betreiber 3.3.1Rolle 3.3.2Ziele 3.3.3Anforderungen 4.Technisch-organisatorische Voraussetzungen 4.1Datenschutz und Datensicherheit 4.1.1Datensicherheit 4.1.2Spezialfall Digitale Unterschrift 4.1.3Datenschutz 4.1.4Das Konzept von David Chaum 4.2Diensteanbieter 4.2.1Organisatorisch 4.2.2Hard- und Software 4.3Dienstenachfrager 4.3.1Organisatorisch 4.3.2Hard- und Software 4.4Betreiber 4.4.1Organisatorisch 4.4.2Hard- und Software 5.Dienstleistungen 5.1Diensteanbieter 5.1.1Voraussetzungen für online-fähige Leistungen 5.1.2Aus Banksicht 5.1.3Aus Electronic Mall-Sicht 5.2Betreiber 5.2.1Kommunikationsnetze 5.2.2Message Handling System (MHS) 5.2.3Forum-Dienste 5.2.4Gateway-Dienste 6.Marktvergleich 6.1Diensteanbieter in T-Online 6.1.1Entwicklung eines Bewertungsschemas für Online-Banking-Leistungen 6.1.2Vergleich Online-Banking 6.2Diensteanbieter im Internet 6.2.1Entwicklung eines Bewertungsschemas für Informationsdienstleistungen 6.2.2Vergleich Informationsdienstleistungen 6.2.3Online-Banking im Internet 6.3Betreiber 6.3.1Vorstellung der Online-Dienste 6.3.2Entwicklung eines Bewertungsschemas für Betreiber 6.3.3Vergleich der Betreiber 6.3.4Vergleich der Sicherheit in T-Online und im Internet 7.Bewertung Online-Banking 7.1Diensteanbieter 7.1.1Grundsätzliche Schwierigkeiten bei der Bewertung 7.1.2Online-Banking 7.1.3Kommunikationspolitik 7.2Dienstenachfrager 7.2.1Qualitative Auswirkungen 7.2.2Kostenvergleich 8.Spezialfall: Elektronisches Geld 8.1Konzepte zum Bezahlen im Internet 8.2Anforderungen an Elektronisches Geld 8.3Elektronisches Geld am Beispiel Ecash 9.Volkswirtschaftliche Betrachtung 9.1Der Elektronische Markt als vollkommener Markt 9.2Wettbewerbswirkungen 9.2.1Nationaler Wettbewerb 9.2.2Internationaler Wettbewerb 10.Schlussbetrachtung Literatur- und Quellenverzeichnis Anhang Bei Interesse senden wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich die Einleitung und einige [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Vertragsrecht im Internet
6,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Jura - Medienrecht, Multimediarecht, Urheberrecht, Note: 2,0, Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau (Studiengang Wirtschaft und Recht), Veranstaltung: BGB II, Sprache: Deutsch, Abstract: Vertragsrecht im Internet Fach 'Bürgerliches Recht II' TFH Wildau Studiengang Wirtschaft & Recht (Internationales Wirtschaftsrecht) Von Björn Boo Krüger Gliederung 1. Einleitung 1.1 E-Commerce 2. Elektronische Willens- und Computererklärungen 2.1 Abgabe elektronischer WE und Angebote im Internet 2.1.1 Abgabe elektronischer WE 2.1.2 Angebote auf Websites 2.2 Zugang elektronischer WE 2.2.1 Elektronische WE als verkörperte Erklärung unter Abwesenden 2.2.2 Der Machtbereich des Empfängers 2.2.3 Der Zeitpunkt des Zugangs 2.2.4 Zugangshindernisse und das Verzögerungs- u. Verlustrisiko 2.3 Die Einbeziehung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen 3. Die digitale Signatur 3.1 Grundlegendes zur Verschlüsselung von elektronischen Dokumenten 3.2 Das Gesetz zur digitalen Signatur (Signaturgesetz - SigG) 3.3 Digitale Signatur und Schriftform gem. 126 BGB 3.4 Die Funktionsweise der digitalen Signatur 3.5 Chancen und Risiken 3.6 Ergebnis 4. Die Abwicklung grenzüberschreitender Verträge im Internet 1. Einleitung Das Thema 'Rechtsgeschäfte im Internet' hat in den letzten Jahren durch die wachsende Zahl von Online-Shops und -Diensten immer mehr an Bedeutung gewonnen. Hierzu einige Fakten: Mittlerweile haben über 25 Millionen Deutsche einen Internetzugang(1), über 6 Millionen de-Domains wurden bereits registriert(2) und mehr als 60 % aller deutschen kleinen und mittelständischen Unternehmen sind mit Websites im Internet vertreten(3) - mit steigender Tendenz. In meiner Hausarbeit werde ich mich aufgrund der Komplexität dieses Bereichs auf einige spezielle Fragen konzentrieren, insbesondere die der elektronischen Willenserklärung (WE) und der digitalen Unterschrift/Signatur. Die folgenden Fragen werde ich bearbeiten: - Was ist E-Commerce (Intention, Prinzipien etc.)? - Erfüllen elektronische WE die Voraussetzungen einer WE, wenn diese automatisch generiert werden (à 'Auto-Antwort')? - Sind Angebote auf Internetseiten rechtlich bindend (im Gegensatz zu Schaufensterauslagen), speziell bei Vertragserfüllung über direkten elektronischen Zahlungsverkehr? - Wie und wann werden elektronische WE wirksam (à Abgabe per e-Mail, Zugangshindernisse)? - Wie sind die gesetzlichen Bestimmungen des BGB zu beurteilen, speziell 126, 126a, 312ff BGB im Hinblick auf die 'qualifizierte elektronische Signatur'?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Einsatzmöglichkeiten der digitalen Signatur in ...
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,8, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Karlsruhe, früher: Berufsakademie Karlsruhe, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Der eigenhändigen Unterschrift können generell Identitäts-, Abschluss-, Beweis- und Warnfunktion zugeordnet werden. Wie lässt sich dies jedoch auf digitale Dokumente übertragen? Eine Lösung hierfür bietet die digitale Signatur4. Diese gewährleistet die Authentizität der Kommunikationspartner und die Unversehrtheit der übertragenen Daten. Eine wesentliche Verbesserung für die Geschäftswelt bringt das Vertrauen der Anwender in die Rechtssicherheit, deren juristische Grundlage das Signaturgesetz ist. Die digitale Signatur kann folglich als die 'Enabling Technology' für rechtsverbindliche Geschäfte und Transaktionen über das Internet bezeichnet werden. Gleich zu Beginn soll hier betont werden, dass digitale Signaturen keine Vertraulichkeit gewährleisten. Dies ist ein weit verbreiteter Irrtum. Wird der digital signierte Text elektronisch ausgetauscht, so ist er für jedermann lesbar. Nur durch den Einsatz zusätzlicher Verschlüsselungsmechanismen kann die Vertraulichkeit erreicht werden. Ziel dieser Arbeit ist es, die digitale Signatur und ihre Einsatzmöglichkeiten in der Automobil- und Zulieferindustrie näher zu beleuchten. Dazu soll zuerst auf die rechtlichen Grundlagen eingegangen werden. Danach erfolgt eine vertiefte Betrachtung der Funktionsweise und der verschiedenen Arten von digitalen Signaturen. Abschliessend werden die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der digitalen Signatur aufgezeigt. 4 Die Begriffe 'digitale Signatur' und 'elektronische Signatur', wie die Bezeichnung in den Gesetzestexten lautet, werden in dieser Studienarbeit synonym verwendet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Handbuch Dienstvereinbarung
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Dienstvereinbarungen können für viele Bereiche ausgehandelt werden: Arbeitszeiten, Verhaltens- und Leistungskontrollen, Dienstplangestaltung, Sozialpläne, Internet, Telefon, E-Mail- und EDV-Systeme und die Personalwirtschaft. Für Personalräte ist das keine leichte Aufgabe, denn die zu regelnden Sachverhalte und die rechtlichen Rahmenbedingungen sind kompliziert. Das Handbuch Dienstvereinbarungen bietet zu allen wichtigen Themen klare Anleitungen, um rechtlich einwandfreie Dienstvereinbarungen zu konzipieren und zu formulieren. Es erläutert verständlich die geltenden gesetzlichen und formalen Grundlagen. Schwerpunkte der Neuauflage: Arbeitszeitkonten Digitale Personalakten Elektronische Unterschrift Nichtraucherschutz Rufbereitschaft Videoüberwachungsanlagen Teleheimarbeit Elektronische Zutrittssysteme Telefonsysteme Verarbeitung von Personaldaten im Auftrag Projektcontrollingsysteme, beispielsweise Clarity Zulassung und Nutzung von privat beschaffter Hard- und Software zur dienstlichen Nutzung Von der Vorbereitung über die Gestaltung und Anwendung – das Handbuch begleitet den Personalrat Schritt für Schritt beim Erstellen der Dokumente. Alle Mustervereinbarungen sind online verfügbar und lassen sich sofort einsetzen. Autor: Norbert Warga, Dipl-Soz.Päd., zertifizierter Datenschutzbeauftragter und Datenschutzauditor

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Vertragsrecht im Internet
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Jura - Medienrecht, Multimediarecht, Urheberrecht, Note: 2,0, Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau (Studiengang Wirtschaft und Recht), Veranstaltung: BGB II, Sprache: Deutsch, Abstract: Vertragsrecht im Internet Fach 'Bürgerliches Recht II' TFH Wildau Studiengang Wirtschaft & Recht (Internationales Wirtschaftsrecht) Von Björn Boo Krüger Gliederung 1. Einleitung 1.1 E-Commerce 2. Elektronische Willens- und Computererklärungen 2.1 Abgabe elektronischer WE und Angebote im Internet 2.1.1 Abgabe elektronischer WE 2.1.2 Angebote auf Websites 2.2 Zugang elektronischer WE 2.2.1 Elektronische WE als verkörperte Erklärung unter Abwesenden 2.2.2 Der Machtbereich des Empfängers 2.2.3 Der Zeitpunkt des Zugangs 2.2.4 Zugangshindernisse und das Verzögerungs- u. Verlustrisiko 2.3 Die Einbeziehung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen 3. Die digitale Signatur 3.1 Grundlegendes zur Verschlüsselung von elektronischen Dokumenten 3.2 Das Gesetz zur digitalen Signatur (Signaturgesetz - SigG) 3.3 Digitale Signatur und Schriftform gem. 126 BGB 3.4 Die Funktionsweise der digitalen Signatur 3.5 Chancen und Risiken 3.6 Ergebnis 4. Die Abwicklung grenzüberschreitender Verträge im Internet 1. Einleitung Das Thema 'Rechtsgeschäfte im Internet' hat in den letzten Jahren durch die wachsende Zahl von Online-Shops und -Diensten immer mehr an Bedeutung gewonnen. Hierzu einige Fakten: Mittlerweile haben über 25 Millionen Deutsche einen Internetzugang(1), über 6 Millionen de-Domains wurden bereits registriert(2) und mehr als 60 % aller deutschen kleinen und mittelständischen Unternehmen sind mit Websites im Internet vertreten(3) - mit steigender Tendenz. In meiner Hausarbeit werde ich mich aufgrund der Komplexität dieses Bereichs auf einige spezielle Fragen konzentrieren, insbesondere die der elektronischen Willenserklärung (WE) und der digitalen Unterschrift/Signatur. Die folgenden Fragen werde ich bearbeiten: - Was ist E-Commerce (Intention, Prinzipien etc.)? - Erfüllen elektronische WE die Voraussetzungen einer WE, wenn diese automatisch generiert werden (à 'Auto-Antwort')? - Sind Angebote auf Internetseiten rechtlich bindend (im Gegensatz zu Schaufensterauslagen), speziell bei Vertragserfüllung über direkten elektronischen Zahlungsverkehr? - Wie und wann werden elektronische WE wirksam (à Abgabe per e-Mail, Zugangshindernisse)? - Wie sind die gesetzlichen Bestimmungen des BGB zu beurteilen, speziell 126, 126a, 312ff BGB im Hinblick auf die 'qualifizierte elektronische Signatur'?

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Einsatzmöglichkeiten der digitalen Signatur in ...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,8, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Karlsruhe, früher: Berufsakademie Karlsruhe, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Der eigenhändigen Unterschrift können generell Identitäts-, Abschluss-, Beweis- und Warnfunktion zugeordnet werden. Wie lässt sich dies jedoch auf digitale Dokumente übertragen? Eine Lösung hierfür bietet die digitale Signatur4. Diese gewährleistet die Authentizität der Kommunikationspartner und die Unversehrtheit der übertragenen Daten. Eine wesentliche Verbesserung für die Geschäftswelt bringt das Vertrauen der Anwender in die Rechtssicherheit, deren juristische Grundlage das Signaturgesetz ist. Die digitale Signatur kann folglich als die 'Enabling Technology' für rechtsverbindliche Geschäfte und Transaktionen über das Internet bezeichnet werden. Gleich zu Beginn soll hier betont werden, dass digitale Signaturen keine Vertraulichkeit gewährleisten. Dies ist ein weit verbreiteter Irrtum. Wird der digital signierte Text elektronisch ausgetauscht, so ist er für jedermann lesbar. Nur durch den Einsatz zusätzlicher Verschlüsselungsmechanismen kann die Vertraulichkeit erreicht werden. Ziel dieser Arbeit ist es, die digitale Signatur und ihre Einsatzmöglichkeiten in der Automobil- und Zulieferindustrie näher zu beleuchten. Dazu soll zuerst auf die rechtlichen Grundlagen eingegangen werden. Danach erfolgt eine vertiefte Betrachtung der Funktionsweise und der verschiedenen Arten von digitalen Signaturen. Abschließend werden die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der digitalen Signatur aufgezeigt. 4 Die Begriffe 'digitale Signatur' und 'elektronische Signatur', wie die Bezeichnung in den Gesetzestexten lautet, werden in dieser Studienarbeit synonym verwendet.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Banken und Online-Dienste
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe: Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Titelseite Abstract Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1.Einleitung 1.1Aufgabenstellung 1.2Aufbau der Arbeit 1.3Vorgehen 2.Grundlegende Begriffe und Definitionen 2.1Banken 2.2Online-Dienste 2.3Online-Banking 2.4Elektronische Informationsdienste 2.5Elektronischer Markt und Electronic Mall 3.Beteiligte 3.1Diensteanbieter 3.1.1Rolle 3.1.2Ziele 3.1.3Anforderungen 3.2Dienstenachfrager 3.2.1Rolle 3.2.2Ziele 3.2.3Anforderungen 3.3Betreiber 3.3.1Rolle 3.3.2Ziele 3.3.3Anforderungen 4.Technisch-organisatorische Voraussetzungen 4.1Datenschutz und Datensicherheit 4.1.1Datensicherheit 4.1.2Spezialfall Digitale Unterschrift 4.1.3Datenschutz 4.1.4Das Konzept von David Chaum 4.2Diensteanbieter 4.2.1Organisatorisch 4.2.2Hard- und Software 4.3Dienstenachfrager 4.3.1Organisatorisch 4.3.2Hard- und Software 4.4Betreiber 4.4.1Organisatorisch 4.4.2Hard- und Software 5.Dienstleistungen 5.1Diensteanbieter 5.1.1Voraussetzungen für online-fähige Leistungen 5.1.2Aus Banksicht 5.1.3Aus Electronic Mall-Sicht 5.2Betreiber 5.2.1Kommunikationsnetze 5.2.2Message Handling System (MHS) 5.2.3Forum-Dienste 5.2.4Gateway-Dienste 6.Marktvergleich 6.1Diensteanbieter in T-Online 6.1.1Entwicklung eines Bewertungsschemas für Online-Banking-Leistungen 6.1.2Vergleich Online-Banking 6.2Diensteanbieter im Internet 6.2.1Entwicklung eines Bewertungsschemas für Informationsdienstleistungen 6.2.2Vergleich Informationsdienstleistungen 6.2.3Online-Banking im Internet 6.3Betreiber 6.3.1Vorstellung der Online-Dienste 6.3.2Entwicklung eines Bewertungsschemas für Betreiber 6.3.3Vergleich der Betreiber 6.3.4Vergleich der Sicherheit in T-Online und im Internet 7.Bewertung Online-Banking 7.1Diensteanbieter 7.1.1Grundsätzliche Schwierigkeiten bei der Bewertung 7.1.2Online-Banking 7.1.3Kommunikationspolitik 7.2Dienstenachfrager 7.2.1Qualitative Auswirkungen 7.2.2Kostenvergleich 8.Spezialfall: Elektronisches Geld 8.1Konzepte zum Bezahlen im Internet 8.2Anforderungen an Elektronisches Geld 8.3Elektronisches Geld am Beispiel Ecash 9.Volkswirtschaftliche Betrachtung 9.1Der Elektronische Markt als vollkommener Markt 9.2Wettbewerbswirkungen 9.2.1Nationaler Wettbewerb 9.2.2Internationaler Wettbewerb 10.Schlußbetrachtung Literatur- und Quellenverzeichnis Anhang Bei Interesse senden wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich die Einleitung und einige [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot